Montag, 22. Februar 2016

15.02.2016 - 21.02.2016

15.02.2016
Ursprünglich war der Plan Tasmanien gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden, mit ein paar Abstechern durch die Mitte. Nun müssen wir den Plan ändern, viele Straßen an der Westküste  sind für mindestens 4 Wochen gesperrt wegen Buschfeuer. Die Rauchwolken sind gut zu sehen!  Am "Rand der Welt" drehen wir um. So heißt der westlichste Punkt Tasmaniens und es ist ein wunderschöner Strand mit wilder Brandung, Bergen von angeschwemmten Baumstämmen und feinem, weißen Sand - ein Augenschmaus!  Wir fahren zurück bis Sulphur Creek, an den Übernachtungsplatz mit den Pinguinen. Die zwei Pinguinkücken sind noch da und wir können ein Foto machen. Nur Karin und Dietmar sind nicht mehr da und wir müssen keine Angst vor Kopfschmerzen am Morgen haben:-)


16.02.2016
Wieder viel gefahren, bis in den äußersten Zipfel im Nordosten, den  Mt.William Nationalpark. Hier ist es gleich etwas wärmer, heute früh waren lange Hose und Jacke angesagt! Der Campingplatz ist schön, fast leer, am Meer und zum Abendessen hatten wir lustige Gesellschaft, ein Wallibie war sehr neugierig und wir konnten richtig Freundschaft schließen :-)  


17.02.2016
"Frühstück mit Kängurus"  (Da gibt's ein Buch). Die Streicheleinheiten vom Vortag kamen wohl gut an, oder war's der Apfel? Jedenfalls war unser Freund Wallibie beim Frühstück wieder dabei, ein süßer Kerl.
Es gibt hier in der Region sehr viele Kängurus, vermutlich wegen der großen Weideflächen. Leider sieht man das auch auf den Straßen, wir haben schon bis zu 10 Tote pro km gezählt!



18.02.2016
Ein Stück weiter Richtung Süden und faulenzen. Endlich Zeit mir ein paar neue Sandalen zu bauen :-)


19.02.2016
Wieder ein schöner, ereignisreicher Tag! Eine gut zu fahrende ca. 80 km lange 4WD Strecke und unterwegs eine Menge zu sehen. Viele alte stillgelegte Minen, hier wurde vor 100 Jahren noch Zinn und für kurze Zeit auch Gold gefördert.
Eine historische "Stamp Battery" (eine Art Hammerwerk), mit Wasserkraft angetrieben um Steine zu zerkleinern, seit 1917 rostet sie hier im Wald. Ein idyllischer Wasserfall und ein Baumfarnwald wie im Märchen. Der ausgeschriebene 500 m Rundweg zu einer Mine entpuppt sich als viel länger (ca. 3 km), ist aber sehr schön: von Moos überwucherte Steine und klare Bäche - wir fühlen uns wie in einer Filmkulisse. Dann liegt da schon wieder eine 

Tiger Snake auf dem Weg (gut 1,5 m lang), die zweite heute, als ob ein Schreck
nicht genügt! Sie ist  aber wohl genauso erschrocken wie wir und verschwindet mit unglaublichem Tempo im Busch. Wir nehmen uns jetzt fest vor: keinen Schritt mehr ohne feste Schuhe und lange Hosen in den Busch! Wir sind dann froh wieder im Auto zu sitzen.

20.02.2016
Saukaltes Frühstück heute, und mir schießt gleich eine Hexe in den Rücken, Mist, das wird mich wieder ein paar Tage quälen.
Wir fahren weiter mit Ziel Freycinet Nationalpark und nehmen eine junge Polin mit die trampend an der Straße steht. Sie reist mit Zelt und wenig Geld für 6 Wochen durch Australien und schaut immer ganz neidisch auf unsere Solardusche mit dem heißen Wasser auf der Motorhaube:-) Nix da, brauchen wir selber!
Ein 4WD Track bringt uns zu einem nicht ganz so vollem Campingplatz (ist ja leider wieder Wochenende ;-)).


21.02.2016
Wieder ein faulenzer Tag. Ein bisschen Rückenmassage, schreiben, lesen, Strandspaziergang, Pläne machen, der Tag geht doch schnell rum.


Hier sind unsere aktuellen Koordinaten

S 42.12338 E 148.29070

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen